Systemische Kurztherapie – Analoge Systemische Kurztherapie

Systemische Musterunterbrechung und Arbeiten mit inneren Bildern

„Erstaunlich, wie das funktioniert, ohne dass Sie mir etwas überstülpen, aber dennoch den Prozess vorantreiben!“
(Kommentar einer Klientin zu diesem Ansatz)
 
Leitung

Dr. Ilka Hoffmann-Bisinger

Warum könnte diese Weiterbildung Sie interessieren?

Diese akkreditierte Weiterbildung ist einzigartig! Basierend auf dem in Deutschland selten gelehrten Ansatz der Systemischen Kurztherapie von Watzlawick, Weakland und Fisch lernen Sie hier neben diesem klassischen systemischen Ansatz auch die von Dr. Ilka Hoffmann-Bisinger vorgenommene Weiterentwicklung dieses Modells durch die Arbeit mit "inneren Bildern". Ilka Hoffmann-Bisinger hat mehrere Jahre im Team von Paul Watzlawick in Palo Alto (USA) mitgearbeitet. Sie hat den Ansatz der Systemischen Kurztherapie dort erlernt, weiterentwickelt und für ihre Arbeit den Forschungspreis 2007 der Systemischen Gesellschaft (SG) erhalten. Die Kombination von einem klaren Blick auf Probleme und ihre Muster mit der kreativen Arbeit auf der analogen (bildhaften) Ebene ist nicht nur sehr wirkungsvoll, sondern auch inspirierend.

Bevor Menschen Hilfe suchen, haben Sie meist selbst probiert ihr Problem zu lösen, waren aber nicht ausreichend erfolgreich. Ein Grund dafür ist, dass gerade diese Lösungsversuche pradoxerweise die Situation aufrecht erhalten oder gar verkomplizieren.

Analoge Systemische Kurztherapie - das Ask!-Modell von Ilka Hoffmann-Bisinger (bisher unter dem Namen EAI Kurztherapie bekannt) - basiert auf Watzlawicks, Weaklands und Fischs Konzept der Veränderung zweiter Ordnung (Palo Alto Modell):

Halten die bisherigen (erfolglosen) Lösungsversuche das Problem „lebendig“, ist es hilfreich das alte Muster zu unterbrechen und eine andere Richtung einzuschlagen.

Neu und zentral an dem von Ilka Hoffmann-Bisinger entwickelten Ansatz ist das Einbeziehen der analogen (bildhaften) Ebene in die Musterunterbrechung, sowie der Fokus auf die daraus entstehenden kraftvollen Bilder. Dieser Wechsel von der rationalen auf die analoge Ebene ermöglicht neue, individuelle Lösungen.

Die Analoge Systemische Kurztherapie kombiniert auf einzigartige Weise einen klaren und respektvollen Blick auf das, was die Klienten selber als wesentlich erachten mit der konsequenten Aktivierung ihrer inneren Ressourcen.

"Ask the client!" ist hierbei das Prinzip welches entschieden zur nachhaltigen Veränderung problematischer Muster im Denken, Fühlen und Handeln beiträgt, sowohl bei chronischen als auch bei akuten Schwierigkeiten.

Durch Ask! wird nicht nur die Kreativität Ihrer KlientInnen sondern auch Ihre eigene aktiviert!

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

Die Weiterbildung Systemische Kurztherapie richtet sich an Psychologen, Pädagogen, Sozialpädagogen, Ärztinnen und andere Personengruppen, die in der psychosozialen Versorgung tätig sind. Die TeilnehmerInnen werden unter den BewerberInnen ausgewählt. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium, dass die TeilnehmerInnen praktisch in beraterischen und/oder therapeutischen Kontexten tätig sind und die Gelegenheit haben, mit KlientInnen zu arbeiten. Individuelle Absprachen sind möglich.

Curriculum

Level I
Basis I - Einführung und Grundlagen
12. - 13.01.18
    > Einführung: Systemische Kurztherapie
    > Das Ask!-Modell im Überblick
    > Systemisch-konstruktivistische Grundhaltung und Methoden
    > Problem- und Musterentstehung
    > Probleme dekonstruieren

Basis II - Muster identifizieren und Musterunterbrechung I
23. - 24.02.18
    > Problemmuster identifizieren
    > Diagnose der versuchten Lösung
    > Teufelskreise im Denken, Fühlen und Handeln
    > Einführung in die Musterunterbrechung
    > Musterunterbrechung I: "klassisch"

Basis III - Grundlagen für die Arbeit mit inneren Bildern
13. - 14.04.18
    > Hypnotherapeutische Grundlagen für die Arbeit mit inneren Bildern
    > Aufmerksamkeitsfokussierung
    > Implikationen von Sprache
    > Vertiefung der Phase I - V des Ask!-Modells

Basis IV - Musterunterbrechung II
25. - 26.05.18
    > Die kreativen Möglichkeiten analoger Musterunterbrechung
    > Analoge Prozesse begleiten statt interpretieren
    > Implizites Wissen für Lösungen nutzbar machen
    > Musterunterbrechung II: "analog"

Basis V - Falldarstellung und Fallsupervision
06. - 07.07.18
    > Lehrtherapie
    > Fallsupervision
    > Falldarstellungen
    > Individueller Arbeitsstil

Level II
Aufbau I - Paare und Systeme
28. - 29.09.18
    > Analoge Systemische Kurztherapie für Paare / Systeme
    > Implizites Wissen aktivieren bei Paaren / Systemen
    > Aufgaben zur Musterunterbrechung bei Paaren / Systemen
    > Fallarbeit und Supervision

Aufbau II - Musterunterbrechung III
16. - 17.11.18
    > Musterunterbrechung III: "klassisch" und "analog" (Vertiefung)
    > Improvisation und Kreativität in der Systemischen Kurztherapie
    > Analoges systemisches Arbeiten in der Selbstsupervision
    > Fallarbeit und Supervision

Methoden

In dieser Weiterbildung wird die Systemische Kurztherapie, bzw. die Analoge Systemische Kurztherapie schrittweise anhand eines jahrelang erprobten didaktischen Systems erlernt. Hierzu werden die für die Praxis relevanten theoretischen Grundlagen und das methodische „Know-How“ abwechselnd mit Live Therapie Demonstrationen, praktischen Einzel-, Klein- und Großgruppenübungen, sowie anhand visueller Medien vermittelt.

Organisation

Die 11 monatige Weiterbildung beginnt am 12. Januar 2018, endet im November 2018 und findet in Berlin statt. Die Gruppengröße ist auf 12 TeilnehmerInnen begrenzt. Die Weiterbildung umfasst insgesamt 200 Unterrichtseinheiten, davon fünf zweitägige Basismodule, zwei zweitägige Aufbaumodule, eigenständige Arbeit in Intervisionsgruppen, Supervision, dokumentierte Praxisstunden und Literaturstudium. Die Module finden jeweils an einem Freitag und Samstag in der Zeit von 10:00 – 17:30 Uhr am ersten Tag und 9:00 bis 16:30 Uhr am zweiten Tag statt.
Level I: Basismodule I - V
Level II: Basismodule I -V und Aufbaumodule I - II
Es ist möglich die Weiterbildung als "Level I" (5 Basismodule) oder als "Level II" (7 Module) zu absolvieren.
Den aktuellen Termin für den Infoabend finden Sie immer auf der Startseite hier unter "Aktuelles" oder auf der facebook Seite des iska-berlin, gerne können Sie diesen aber auch per Email anfragen.

Zertifikat / Akkreditierung PTK

Absolventen und Absolventinnen der Weiterbildung erhalten je nach absolviertem Level ein qualifizierendes Abschlusszertifikat "Systemische Kurztherapeutin / Systemischer Kurztherapeut - Level I (iska-berlin)" oder "Systemische Kurztherapeutin / Systemischer Kurztherapeut - Level II (iska-berlin)"
Die Weiterbildung ist als Bildungsurlaub anerkannt.
Für die Weiterbildung werden Punkte durch die Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt.

Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühren für die gesamte Weiterbildung betragen 2030,- €, inklusive Materialien. Die Teilnahmegebühren von 290,- € pro zweitägigem Modul werden vier Wochen vor dem jeweiligen Modul überwiesen oder zu Beginn der Weiterbildung als Gesamtbetrag. Eine einmalige Anmeldegebühr von 100,-€, welche auf das erste Modul angerechnet wird, wird mit Unterzeichnung des Weiterbildungsvertrages fällig.

Anmeldung und Information

info@iska-berlin.de | Tel.: 0049 (0)30 - 69 81 80 69

Online Anmeldung