Manchmal ist das Unerwünschte im Leben wie eine Welle im
Ozean: wenn man flüchtet, bestimmt die Welle die Richtung,
wenn man in sie hineintaucht steuert man selber den Kurs ...

Haben Sie das Gefühl nicht weiter zu kommen und sich im Kreis zu drehen? Fühlen Sie sich blockiert? Möchten Sie gerne wieder ihr Leben genießen?

In der systemischen Einzeltherapie wird zu Beginn gemeinsam das Therapieziel erarbeitet. Mit Hilfe von Gesprächen, verschiedenen systemischen Methoden und Übungen, die für die Zeit zwischen den Sitzungen mitgegeben werden, wird dieses Ziel dann nach und nach umgesetzt. Neben den allgemeinen systemischen Methoden ist am iska-berlin auch die Arbeit mit inneren Bildern, sowie mit dem inneren Kind ein Schwerpunkt in der Therapie. Die Therapiedauer bewegt sich durchschnittlich in einem Umfang von fünf bis fünfzehn Sitzungen, kann aber bei Bedarf auch einen längeren Zeitraum umfassen, um die Nachhaltigkeit zu unterstützen.

Systemische Einzeltherapie ist geeignet für Menschen, die in den verschiedensten Arten von persönlichen und sozialen Herausforderungen feststecken, mit denen sie alleine nicht weiter kommen.

Das können chronisch gewordene Schwierigkeiten wie

  • Ängste
  • Phobien
  • Depressionen
  • Zwänge
  • psychosomatischen Störungen
  • chronischer Schmerz
  • Süchte
  • sexuelle Störungen
  • Schlafstörungen
  • Essstörungen
  • mangelnder Selbstwert
  • Erfahrungen von sexuellem Missbrauch oder Gewalt
  • oder anders sein,

aber auch akute Schwierigkeiten wie

  • Lebenskrisen
  • Orientierungslosigkeit
  • seelische, körperliche und/oder soziale Erschöpfung
  • Leistungsblockaden
  • oder anderes