Systemische Paartherapie

" Für meine Arbeit mit Paaren hat mir die Weiterbildung am iska-berlin sehr viel gebracht. Insbesondere die Thematik um den "Paartanz", "Musterunterbrechung" ect. hat mein Methodenspektrum hilfreich erweitert. Dr. Ilka Hoffmann-Bisinger überzeugt unbedingt als Systemische Therapeutin sowohl in ihren Live-Sitzungen mit Klienten als auch mit uns als Teilnehmern in den praktischen Übungen."
- Ulrike Bartsch, Berlin -

Leitung

Dr. Ilka Hoffmann-Bisinger

Unter Mitwirkung von

Berit Brockhausen, Prof. Dr. Ingmar Maurer, Jörg Machel, Helga Kurzchalia und Dr. Ilka Hoffmann-Bisinger

Warum könnte diese Weiterbildung Sie interessieren?

Die Therapie mit Paaren birgt für TherapeutInnen einige Herausforderungen. Da in der systemischen Therapieausbildung das Thema Paartherapie meist nicht umfassend genug behandelt werden kann, um Sicherheit im Umgang mit Paaren zu erlangen, bietet diese Weiterbildung Gelegenheit zu lernen, zu üben, das Gelernte in der Praxis zu erproben und weiter zu verfeinern. Sie bietet jedoch auch TherapeutInnen und BeraterInnen ohne systemische Weiterbildung eine solide Basis für die Arbeit mit Paaren.

In dieser akkreditierten Weiterbildung werden sowohl theoretische Grundlagen als auch das nötige methodische Wissen vermittelt, wobei großen Wert auf die praktische Umsetzung gelegt wird. Die systemisch-konstruktivistische Grundhaltung der TherapeutIn stellt einen weiteren Schwerpunkt dar, ebenso die Entwicklung eines persönlichen Arbeitsstils. In diesem Zusammenhang dient die Reflexion der eigenen Paarbeziehung einer Erweiterung der professionellen Denk- und Handlungsmuster

Zusätzlich zu den Seminaren treffen sich die TeilnehmerInnen in Intervisionsgruppen, um die Seminarinhalte eigenständig zu vertiefen.

Zielgruppe und Teilnahmevoraussetzungen

Die Weiterbildung in Systemischer Paartherapie richtet sich an Psychologen, Pädagogen, Sozialpädagogen, Ärztinnen und andere Personengruppen, die in der psychosozialen Versorgung tätig sind. Die TeilnehmerInnen werden unter den BewerberInnen ausgewählt. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium, dass die TeilnehmerInnen praktisch in beraterischen und/oder therapeutischen Kontexten tätig sind und die Gelegenheit haben, mit Paaren zu arbeiten. Individuelle Absprachen sind möglich.

Curriculum und Termine für 2018/19

Basis I - Einführung und Grundlagen der Systemischen Paartherapie
16. - 17.03.2018
    > Theoretische Grundlagen
    > Auftragsklärung und Neutralität
    > Erst- und Folgegespräche
    > Interventionen I

Basis II - Grundlagen der Systemischen Paartherapie
04. - 05.05.2018
    > Problemkonstruktionen
    > Der "Paartanz"
    > Musterunterbrechung
    > Interventionen II

Aufbau I - Paarbezogene Selbstreflexion
29. - 30.06.2018
    > Reflexion der eigenen Paarbeziehung
    > Paarbeziehung im Herkunftssystem
    > Individuelle, gemeinsame Ressourcen
    > Denk- und Handlungsmuster

Aufbau II - Sexualtherapie
24. - 25.08.2018
    > Alltagssexualität von Paaren
    > Unterschiedliche Bedürfnisse und unterschiedliche Ausprägungen des Bedürfnis nach Sexualität
    > Lustlosigkeit und Funktionsstörungen
    > Erwartungs-Angst-Kreisläufe, Paarinteraktionskreisläufe

Aufbau III - Umgang mit Konflikten und Trennung bei Paaren
12. - 13.10.2018
    > Konfliktbearbeitungsmethoden
    > Eskalation und Deeskalation im Konflikt
    > Von den Positionen zu den Interessen
    > Hilfreiches aus der Mediation für die Paartherapie: Mediationsphasen

Aufbau IV - Spezielle Themen der Paartherapie
30.11 - 01.12.2018
    > Ask! Analoge Systemische Kurztherapie für Paare
    > Die vier Phasen von Ask!
    > Implizites Wissen von Paaren aktivieren und kreativ für Lösungen nutzen
    > Umgang mit Außenbeziehungen

Aufbau V - Falldarstellungen und Supervision
15. - 16.02.2019
    > Falldarstellungen
    > Supervision
    > individueller Arbeitsstil
    > Abschlussreflexionen

Methoden

In dieser Weiterbildung werden die für die Praxis relevanten theoretischen Grundlagen und das methodische Fachwissen abwechselnd mit Live Paartherapie Demonstrationen, praktischen Einzel-, Kleingruppen- und Großgruppenübungen, sowie anhand visueller Medien vermittelt.

Organisation

Die nächste einjährige Weiterbildung beginnt im März 2018, endet im Februar 2019 und findet in Berlin statt. Die Gruppengröße ist auf 14 TeilnehmerInnen begrenzt. Die Weiterbildung umfasst insgesamt 200 Unterrichtseinheiten, davon sieben zweitägige Module, eigenständige Arbeit in Intervisionsgruppen, Supervision, dokumentierte Praxisstunden und Literaturstudium. Die Module finden jeweils an einem Freitag und Samstag in der Zeit von 10:00 – 17:30 Uhr am ersten Tag und 9:00 bis 16:30 Uhr am zweiten Tag statt.
Den aktuellen Termin für den Infoabend finden Sie immer auf der Startseite hier unter "Aktuelles" oder auf der facebook Seite des iska-berlin, gerne können Sie diesen aber auch per Email anfragen.

Zertifikat / Akkreditierung PTK

Absolventen und Absolventinnen der Weiterbildung erhalten ein qualifizierendes Abschlusszertifikat "Systemische Paartherapeutin / Systemischer Paartherapeut (iska-berlin)".

Für die Weiterbildung werden Punkte von der Psychotherapeutenkammer Berlin beantragt, es werden 8 Punkte / Tag vergeben.
Die Weiterbildung ist als Bildungsurlaub anerkannt.

Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühren für die gesamte Weiterbildung betragen 2030,- €, inklusive Materialien. Die Teilnahmegebühren von 290,- € pro zweitägigem Modul werden vier Wochen vor dem jeweiligen Modul überwiesen oder zu Beginn der Weiterbildung als Gesamtbetrag. Eine einmalige Anmeldegebühr von 100,-€, welche auf das erste Modul angerechnet wird, wird mit Unterzeichnung des Weiterbildungsvertrages fällig.

Anmeldung und Information

info@iska-berlin.de | Tel.: 0049 (0)30 - 69 81 80 69

Online Anmeldung